Oettingen ist die 516. Fairtrade-Stadt Deutschlands

Oettingen ist die 516. „Fairtrade-Stadt“ Deutschlands

Geschrieben von Sabine Koloska.

Es ist noch kein Jahr her, als die Stadt Oettingen den Ratsbeschluss gefasst hat, dass Oettingen sich auf den Weg macht, Fairtrade-Stadt zu werden. Zum Erhalt des Titels mussten aber noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden:

Eine Steuerungsgruppe wurde gegründet, in der Birgitt Mayer (Stadtverwaltung), Sabine Koloska („Soziale Stadt“), Anke Eisenbarth-Wessel (Werbegemeinschaft), Heidi Holzmann (Weltladen Nördlingen) aktiv sind: das Netzwerk aufbauen, Aktionen planen und durchführen und Ansprechpartner für alle beteiligten Geschäfte und Organisationen sind.

2 Geschäfte, 2 Gastronomen, eine Schule, eine Kirche und ein Verein müssen vorgegebene Kriterien wie das Angebot von fair gehandelten Produkten und das Organisieren von Fairtrade-Aktionen bzw. Veranstaltungen erfüllen. Die Anzahl richtet sich nach der Einwohnerzahl der Stadt: In Oettingen wurden die Anforderungen in jedem Bereich deutlich „übererfüllt“. Die Bewerbung wurde im Sommer von Fairtrade Deutschland überprüft und bestätigt.

Der Maimarkt wurde unter das Fairtrade-Thema gestellt, die Steuerungsgruppe gab hier nicht nur Informationen sondern hat vom TSV Oettingen 1861 e.V. zubereitete Fairtrade-Köstlichkeiten angeboten, der Weltladen hatte einen eigenen Stand und die Werbegemeinschaft hat in einem Stand fair gehandelte Artikel aus verschiedenen Oettinger Geschäften vorgestellt und verkauft.

Die feierliche Verleihung des Titels Fairtrade-Stadt fand am 2. Dezember 2017 auf der Bühne des Oettinger Christkindlesmarktes statt und wurde der Stadt durch den Ehrenbeauftragten und Mitbegründer Manfred Holz von Transfair e.V. (Fairtrade Deutschland) verliehen. Neben der 1. Bürgermeisterin Petra Wagner reihten sich die Vertreter der Steuerungsgruppe die den Prozess und die Bewerbung organisiert haben, die Vertreter der Geschäfte, Restaurants und Institutionen die alle geforderten Kriterien erfüllen, Vertreter des Weltladens Nördlingen die uns mit Rat und Tat zur Seite standen und der Moderator Dr. Wippermann auf der Bühne auf.

Alle Beteiligten erhielten Urkunden und Aufkleber, die Sie demnächst z. B. an Schaufenstern oder in Gebäuden der Läden, Vereine, Schulen, Kirchen und Gastronomen finden können.

Oettingen ist nunmehr die Stadt Nummer 516 Städte auf der Karte der Fairtrade-Sädte in Deutschland, in unserem Landkreis neben Donauwörth die 2. Stadt.

 

Übergabe - FairTrade Stadt Oettingen

 

Oettingen auf dem Weg zur Fairtrade-Town

 

 

 

 

Fairtrade Steuerungsgruppe

 

vorne v.l.n.r. Heidi Holzmann - Welt Laden Nördlingen, Anke Eisenbarth-Wessel - Werbegemeinschaft Oettingen

hinten v.l.n.r. Birgitt Mayer - Stadtverwaltung Oettingen, Sabine Koloska „Soziale Stadt"

 

Hier eine Liste der aktuellen Anbieter in Oettingen und Umgebung:

Geschäfte, die Fairtrade - Produkte anbieten

Grüner Leicht Sinn (Rosen)

Blumen Krippner (Rosen)

Element Haar by Isabella (Schmuck)

Holunderhof Lohe

EDEKA Däubler

Feinkost Christ

Mode Hölderle

St. Michaels Apotheke

Schuh Sport Jung / Darwins

Lederwaren Plank

REWE Oettingen

Rossmann Oettingen

 

Restaurants, die mindestens 2 Fairtrade - Produkte anbieten

Weinstube (Tees und Zucker)

Gasthof zur Post

Tagescafe Rosenbäckerei

 

Vereine, Schulen, Kirchen, Institutionen

Stadt Oettingen i. Bay.

TSV Oettingen 1861 e.V.

Kgl. Priv. Hauptschützengesellschaft Oettingen

Grund- und Mittelschule

Albrecht-Ernst-Gymnasium

Evangelische Kirche

Katholische Kirche

Offene Hilfen Oettingen

Feedback